Montag, 2. Mai 2011

Lesen geht immer

Handarbeitstechnisch war's im April ja sehr ruhig, aber lesen geht immer.
Der zweite Krimi von Rita Falk.
War wieder klasse - ich mag ihre Art von Humor :-))

Zum Inhalt:
Noch vor dem Frühstück läutet bei Dorfpolizist Franz Eberhofer das Telefon. "Stirb du Sau" hat jemand an die Hauswand von Schulrektor Höpfl geschrieben. Franz beschließt, erst einmal abzuwarten. Derweil kommt sein ungeliebter Bruder, Leopold, samt Familie zu Besuch. Da wird Franz noch oft als Babysitter für den Nachwuchs eingespannt. Aber zwischendurch gibt es andere Aufgaben für ihn. Erst verschwindet der Höpfl plötzlich spurlos, taucht wieder auf und liegt dann tot auf den Bahngleisen. Verdächtige finden sich schnell, immerhin war der Rektor weder bei den Schülern noch beim Lehrkörper beliebt, im Gegenteil. Mord hin oder her, wenn es um sein leibliches Wohl geht, kennt Franz nichts. Da können die Ermittlungen ruhig einmal warten. Dafür kocht die Oma viel zu gut. Auch sonst ist daheim alles wie gehabt, der Papa raucht weiterhin seelenruhig seine Hanfzigaretten. Dann gibt es noch Ärger mit seiner Flamme, der Susi aus der Gemeindeverwaltung. Diese dampft einfach so nach Italien ab. Selbstverständlich klärt Franz den Mord auf, wieder einmal mit Hilfe seines alten Freundes Rudi Birkenberger.

Kommentare:

RoteSchnegge hat gesagt…

an dem bin ich grad in der Bahnhofsbuchhandlung vorbeigelaufen ... aber ich muss da heute nochmal vorbei .... ;-)))

moja pasja hat gesagt…

Ich schreibe aus Polen, entschuldigung, wenn ich mit Fehler schreibe. Deine Patschworks sind wunderschon, wie lange machst du einen? Das kann ich nicht, besser mag ich stricken und hackeln. Ich traume uber einem agyptischen Muster auf dem Decke... Kristine

Schnecke hat gesagt…

Ich muß mir dieses Buch unbedingt zulegen....
Klingt total kurzweilig :-))